TTE Strategy ist TOP CONSULTANT 2021

Close

Author
Lars Linnekogel
Lars
Linnekogel

5 Eigenschaften erfolgreicher Change Leader in Zeiten des Wandels

06.02.2020
PostImage

Wir befinden uns mitten in Zeiten großer Veränderungen. Dass Transformationsprozesse wie die Digitalisierung nicht einfach von selbst passieren, sondern aktive Maßnahmen erfordern, ist klar. Kaum ein Unternehmen, in dem nicht Strukturen hinterfragt, Maßnahmen erarbeitet und Prozesse analysiert werden. Auf den ersten Blick scheint es so, als seien Unternehmen dank Change Management gut gerüstet für die digitale Zukunft.

Doch die Realität sieht anders aus: Die Hälfte aller Change-Prozesse scheitert. Zu diesem Ergebnis kommt Gartner in einer Untersuchung, und zahlreiche andere Studien kommen zu ähnlichen Ergebnissen.

50 Prozent eine schockierend hohe Zahl. Anstatt nun zu fragen Warum scheitern Veränderungsprozesse so häufig?“, drehen wir die Fragestellung lieber um: Was haben die 50 Prozent der erfolgreichen Unternehmen richtig gemacht? Was lässt Veränderungsprozesse gelingen?

Unsere These: Unternehmen mit Veränderungskompetenz setzen neben Change Management auch auf Change Leadership!

Change Management und Change Leadership – was ist der Unterschied?

Die Rolle eines Change Managers ist erfolgsentscheidend, doch sie braucht Unterstützung – im Idealfall von der obersten Führungseben in Ihrem Unternehmen. Als „Change Leader“ sollte der CEO die Change-Agenda steuern, um besonders in schwierigen Phasen eines Transformationsvorhabens das Projekt auf Kurs zu halten. Insofern beschäftigen sich Change Management und Change Leadership zwar vordergründig mit demselben Thema. Doch verfolgt jede Rolle mit ihren Aufgaben unterschiedliche Ansätze und Zielsetzungen.

Change Management ist wichtig und wertvoll für jeden Veränderungsprozess. Doch es ist nur eine Seite der Change-Medaille. Führungskräfte, die Ihr Unternehmen sicher in eine neue Zeit steuern wollen, brauchen beides: ein fundiertes Leadership-Mindset genauso wie gute Managementfähigkeiten. Ersteres gibt die Marschrichtung vor, während mit letzterem die einzelnen Maßnahmen in die Tat umgesetzt werden können.

Bei aller Wichtigkeit von Technologie und Struktur sind es am Ende Menschen, die Veränderungsprozesse gestalten und im wahrsten Sinne des Wortes beleben. Es sind Führungspersönlichkeiten, die Wandel initiieren und gemeinsam mit ihren Mitarbeitern umsetzen.

Erfolgreiche Change-Prozesse erfordern inspirierende, kompetente Change Leader – und in diesem Beitrag beschäftigen wir uns mit deren wichtigsten Eigenschaften.

5 Eigenschaften, die einen erfolgreichen Change Leader auszeichnen

Nicht jeder Manager ist automatisch ein guter Change Leader. Diese fünf Merkmale sind für Führungspersönlichkeiten in Veränderungsprozessen unerlässlich:

1. Erfolgreiche Change Leader beginnen bei sich selbst

Gandhi sagte: Sei selbst die Veränderung, die du dir wünscht. Wer dies beherzigt, hat schon das Wichtigste über Change-Prozesse verstanden. 

Setzen Sie sich zunächst mit Ihren eigenen Widerständen und Fragen auseinander, bis Sie sicher sind, dass Sie die gewünschte Veränderungen bei sich selbst vollzogen haben. Das sind die Effekte: 

  • Sie stärken Ihre Glaubwürdigkeit, Authentizität und Vorbildfunktion 
  • Sie können die Reaktionen Ihrer Mitarbeiter besser nachvollziehen und angemessen darauf antworten
  • Es stellt sich ein gesunder Respekt vor dem Transformationsprozess und dessen Auswirkungen ein. Dieser ist nötig, um ihn verantwortungsvoll und beständig anzuführen

Stellen Sie sicher, dass Sie alle Führungskräfte Ihres Unternehmens mit im Boot haben. Diese sollten von der Sinnhaftigkeit und der Notwendigkeit des Change-Vorhabens überzeugt sein, bevor Sie unternehmensweite Maßnahmen ergreifen.

2. Erfolgreiche Change Leader begeistern Menschen für Ihre Vision

Alles steht und fällt mit der Fähigkeit der Führungsebene, eine leuchtende Vision zu kreieren, diesen Zielzustand effektiv zu kommunizieren und alle Mitarbeiter dahinter zu versammeln.

Beispiele großer Führungspersönlichkeiten zeigen, dass diese Kompetenzzu einem Teil angeboren ist, in weiten Teilen aber auch (zum Beispiel in Coachings) erlernt werden kann. Als Change Leader ist es Ihre Aufgabe

  • Menschen zu inspirieren und mit Ihrer Energie anzustecken
  • eine ausreichend klare und attraktive Vision zu entwickeln, in der sich jeder Mitarbeiter wiederfindet
  • den Mitarbeitern dabei zu helfen, sich mit der Vision zu identifizieren, indem Sie sie greifbar, konsistent und kontinuierlich kommunizieren.

3. Erfolgreiche Change Leader motivieren durch Commitment

Begeisterung ist das eine. Was ein Change Leader nachhaltig erzeugt, ist Commitment. Wer sich zu etwas bekennt und es in der Tiefe für wahr, gut und wichtig erachtet, muss nicht mehr motiviert werden. Deshalb funktioniert Commitment so viel besser als eine drohende Kündigung oder ein winkender Bonus. Beachten Sie: 

  • Ablehnung und Angst vor Veränderung sind normal. Ihre Mitarbeiter brauchen Zeit, um innerlich im Prozess anzukommen. Beantworten Sie im Vorfeld Fragen wie:
    • Was genau ist geplant?
    • Was bedeutet das für jeden Bereich und jede Position?
    • Wo gibt es Unterstützung bei Problemen?
  • Fördern Sie von Anfang an unternehmensweit eine Kultur der Eigeninitiative, Selbstverantwortung und Entscheidungsstärke. So schaffen Sie Erfolgserlebnisse und vertiefen das Commitment
  • Ermöglichen Sie die Vernetzung und den Austausch der Mitarbeiter untereinander
  • Identifizieren Sie wichtige Interessengruppen und schenken Sie deren Akteuren besondere Aufmerksamkeit, um Schwierigkeiten frühzeitig zu begegnen. Kurz: Nehmen Sie alle mit.

4. Erfolgreiche Change Leader begleiten ihre Mitarbeiter 

Ein Change Leader hat viele Rollen: Kluger Stratege, unerschütterlicher Anführer aber eben auch Coach auf Augenhöhe. Klingt unmöglich? Nicht, wenn Sie folgende Punkte bedenken:

  • Bleiben Sie für Ihre Mitarbeiter sichtbar und ansprechbar. Und zwar konsequent im Alltag und nicht nur während großer, monatlicher Meilenstein-Meetings 
  • Präsenz und Transparenz kosten weder viel Geld noch Zeit. Etablieren Sie eine Kultur der offenen Tür, signalisieren Sie Interesse und freuen Sie sich gemeinsam an Fortschritten
  • Eine offene, von Vertrauen geprägte Kommunikationskultur beginnt bei Ihnen. Gehen Sie mit gutem Beispiel voran und auf die Mitarbeiter zu
  • Behalten Sie den Überblick über den gesamten Change Prozess und informieren Sie die Mitarbeiter, wo das Unternehmen gerade steht. Lassen Sie sich in die Karten blicken und seien Sie auch ehrlich bei Misserfolgen

Ihre Mitarbeiter im Alltag zu begleiten, verschafft Ihnen einen weiteren, entscheidenden Vorteil: Sie bleiben stets auf dem Laufenden, bekommen Stimmungswechsel mit und können Stagnation oder gar Rückfälle in alte Muster live erleben und abfangen.

5. Erfolgreiche Change Leader sind ausdauernd 

Als Designer und treibende Kraft eines Veränderungsprozesses benötigen Sie Widerstandsfähigkeit, Zielorientierung und einen langen Atem. Gut möglich, dass Ihr Vorhaben sich immer wieder nach dem berühmten zwei Schritte nach vorne und drei zurück“ anfühlt. Jetzt dürfen Sie sich nicht entmutigen lassen.

  • Veränderung dauert und läuft nie ohne Rückschritte ab. Beweisen Sie Ausdauer!
  • Halten Sie an Ihrer Vision fest und zögern Sie gleichzeitig nicht, diese bei Bedarf anzupassen
  • Erzeugen Sie immer wieder Short-term Wins, die allen Beteiligten Kraft für weitere Schritte geben
  • Verkünden Sie nicht zu früh den großen Sieg und achten Sie darauf, den Wandel fest in der Firmenkultur zu verankern

Erfolgreich zu führen ist eine Kunst. Das gilt besonders in Zeiten des Wandels. Die digitale Transformation ist heute DIE zentrale Herausforderung des Change Managements. Ist Ihre Führungsetage darauf ausreichend vorbereitet?

Gerne sprechen wir mit Ihnen darüber, wie Sie die benötigten Führungsqualitäten in Ihrem Team fördern können – damit Sie zu den 50 Prozent der Unternehmen gehören, die ihren Change-Prozess erfolgreich umsetzen. Kontaktieren Sie uns!

 

 



The Team
Enablers



IMPRESSUMDATENSCHUTZ

// Set to the same value as the web property used on the site var gaProperty = 'UA-62890205-1'; // Disable tracking if the opt-out cookie exists. var disableStr = 'ga-disable-' + gaProperty; if (document.cookie.indexOf(disableStr + '=true') > -1) { window[disableStr] = true; } // Opt-out function function gaOptout() { document.cookie = disableStr + '=true; expires=Thu, 31 Dec 2099 23:59:59 UTC; path=/'; window[disableStr] = true; alert('Google Analytics deactivated.') } (function(i,s,o,g,r,a,m){i['GoogleAnalyticsObject']=r;i[r]=i[r]||function(){ (i[r].q=i[r].q||[]).push(arguments)},i[r].l=1*new Date();a=s.createElement(o), m=s.getElementsByTagName(o)[0];a.async=1;a.src=g;m.parentNode.insertBefore(a,m) })(window,document,'script','//www.google-analytics.com/analytics.js','ga'); ga('create', 'UA-62890205-1', 'auto'); ga('send', 'pageview'); //Hubspot var script = document.createElement('script'); script.setAttribute('id','hs-script-loader'); script.setAttribute('src','//js.hs-scripts.com/20086894.js'); document.head.appendChild(script); Privacy Imprint